Südkoreanische Staatsanwälte frieren die Krypto-Konten des Chefs des verdächtigen Kinderporno-Rings ein

Ein Gericht in Seoul gab dem Antrag der Staatsanwaltschaft statt, die Krypto-Brieftaschen des Leiters des Nth-Room-Falls einzufrieren.

Am 2. Juni ordnete ein südkoreanisches Gericht ein Einfrieren aller Kryptogeld-Brieftaschen, Wertpapierdepots und Aktienkonten an, die sich im Besitz von Cho Ju-bin, dem mutmaßlichen Chef von Nth Room, befinden. Nth Room ist ein Telegrammkanal, gegen den wegen Verbreitung von Kinderpornographie ermittelt wird.

Laut KBS Korea hat die von Richter Lee Hyun-woo geleitete Strafverfolgungsabteilung 30 des Zentralbezirksgerichts Seoul den Antrag der Staatsanwälte in der südkoreanischen Hauptstadt angenommen, 15 Kryptogeld-Brieftaschen einzufrieren, die angeblich Cho gehören.

Die Gelder innerhalb der beschlagnahmten Brieftaschen stehen im Verdacht, die Gewinne zu klären, die der Angeklagte als Drahtzieher hinter dem Telegram Nth Room erzielt hätte.

Depot mit Kryptowährungen anlegen

Die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung

Das Gericht nannte die 130 Millionen Won (106.734 USD), die im April in Chors Haus errungen wurden, als eines der entscheidenden Beweisstücke, die das Ausmaß der Gewinne des Kriminellen belegen.

Cho wird beschuldigt, ein Netzwerk der sexuellen Ausbeutung geleitet und Videos von Kindervergewaltigungen ausgestrahlt zu haben.

Die Behörden, die hinter den Ermittlungen stehen, enthüllten, dass der Kinderporno-Ring Tausende von Mitgliedern versammelte, die in Kryptos bezahlten, um Zugang zum Chat-Raum zu erhalten.

Die Bemühungen der lokalen Kryptoindustrie, den Behörden zu helfen

Sowohl die örtlichen Strafverfolgungsbehörden als auch die Kryptoindustrie haben Schritte unternommen, um bei den Ermittlungen zu helfen und diese mit Kryptogeld-Transaktionen begangenen Straftaten zu verringern.

Die Kryptogeld-Börse Bithumb gab die offizielle Streichung von Monero (XMR) von ihrer Handelsplattform am 1. Juni als Teil der Bemühungen im Rahmen der Ermittlungen im Fall Nth Room bekannt, da diese Kryptowährung in erster Linie bei den Transaktionen des Kinderrings verwendet wurde.

Während der Untersuchung zu überwindende Hürden

Cointelegraph berichtete am 6. Mai über Kommentare südkoreanischer IT-Experten, die der lokalen Presse versicherten, dass die Ermittler Probleme mit Benutzern haben könnten, die anonyme Krypto-Zahlungen für den Zugriff auf illegale Videos über die Chat-Plattform Nth Room verwendeten.

Den südkoreanischen Behörden gelang es, die digitalen Fingerabdrücke von mindestens 40 Personen zurückzuverfolgen, die verdächtigt wurden, mit Kryptos bezahlt zu haben, um Zugang zu Videos über Kindervergewaltigung und sexuelle Ausbeutung in diesem Fall zu erhalten.

Obwohl es keine offizielle Bestätigung gab, vermuten die lokalen Medien, dass eine solche Identifizierung der mutmaßlichen Nutzer durch die Unterstützung von vier südkoreanischen Kryptobörsen (Upbit, Bithumb, Coinone und Korbit) ermöglicht wurde, die den lokalen Strafverfolgungsbehörden im Rahmen der Untersuchung zur Verfügung gestellt wurden.

Categories: Handelsplattform
Tags: