Bitcoin Preisvorhersage: Wie weit könnte der Bitcoin Bull Run gehen?

Bitcoin ist in den letzten Wochen auf nie dagewesene Höhen gestiegen und hat damit ein Niveau erreicht, das noch vor wenigen Monaten unvorstellbar schien.

Der Bitcoin-Preis kletterte auf fast $60,000

Der Bitcoin-Preis kletterte Anfang des Monats auf fast $60,000 pro Bitcoin, bevor er zurückfiel und bei etwa $50,000 gehandelt wurde, nachdem Tesla TSLA +6.2% Chef Elon Musk davor gewarnt hatte, dass dies „hoch erscheint“.

Da bitcoin’s Mammut-Bullenlauf weiter rollt, einige – einschließlich MicroStrategy MSTR +18.3% CEO und großen bitcoin-Käufer Michael Saylor – haben gesagt, sie erwarten, dass der bitcoin Preis weit höher klettern.

„Bitcoin wird Gold verdrängen, und es wird die gesamte Goldmarkt-Kapazität subsumieren“, sagte Saylor diese Woche gegenüber CNBC, bevor MicroStrategy bekannt gab, dass es weitere Bitcoin im Wert von 1 Milliarde Dollar zu seinen bereits beträchtlichen Beständen hinzugefügt hatte.

„Dann [bitcoin ist] zu subsumieren negativ-verzinsliche Staatsschulden und andere monetäre Indizes, bis es zu $100 Billionen wächst,“ Saylor sagte, fügte er erwarten, dass der bitcoin Preis weniger volatil zu werden, wie es kletterte über $10 Billionen.

Letzte Woche erreichte der kombinierte Wert der 18,6 Millionen im Umlauf befindlichen Bitcoin-Token zum ersten Mal $1 Billion – doppelt so viel wie die $500 Milliarden zu Beginn des Jahres 2021. Der Wert des Goldmarktes wird auf rund $12 Billionen geschätzt.

Saylors Bitcoin-Preisprognose von $100 Billionen ist jedoch selbst für einige der größten Bitcoin-Befürworter bullish.

„Ich habe ein Preisziel von $100.000 pro bitcoin bis Ende 2021 gehalten, seit ich öffentlich darüber im Jahr 2019 geschrieben habe“, sagt Anthony Pompliano, Partner beim Digital Asset Hedge Fund Morgan Creek Digital, per E-Mail. „[Ich] bleibe dabei, bin aber irgendwie die konservativste Person im Raum geworden.“

Pomplianos Bitcoin-Preis-Vorhersage

Pomplianos Bitcoin-Preis-Vorhersage wird von Hedge-Fonds-Manager Anthony Scaramucci geteilt, dessen berüchtigte 2017 Amtszeit als Donald Trumps Kommunikationsdirektor nur 11 Tage dauerte. Anfang dieses Monats, Scaramucci sagte bitcoin könnte „leicht Handel“ bei $100,000 in den nächsten 12 Monaten.

Scaramucci sagte, er glaubt, Geldmanager Leistung wird schließlich von bitcoin benched werden, mit Unternehmen wie MicroStrategy und Elektroauto-Hersteller Tesla bitcoin-Käufe helfen, institutionelle Annahme zu normalisieren.

„Bitcoin hat bereits ein fantastisches Jahr hinter sich und jeder weitere Anstieg wäre in der Tat ein Segen“, sagt Mati Greenspan, der Gründer der Marktanalysefirma Quantum Economics, via Telegram.

„Der Haupttreiber in letzter Zeit war der Ansturm von multinationalen Unternehmen, die aus dem Fiat-Geld in die Kryptowährung diversifizieren wollten – ein Trend, der unserer Meinung nach jetzt erst richtig losgeht.“

Darüber hinaus, einige denken, dass dieses Interesse an bitcoin von der Wall Street und großen Unternehmen auslösen wird frische retail-Nachfrage für bitcoin.

„Mit den Vorbehalten, dass die vergangene Leistung ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse, und dass bitcoin Preis könnte nach unten kommen, wie weit es geht nach oben, in meiner Ansicht ein realistischer Spitzenpreis zwischen jetzt und Ende 2021 ist in der $150.000-$300.000 Bereich,“ sagt Cory Klippsten, der Geschäftsführer von bitcoin-buying app Swan Bitcoin, sprechen über Telegram.

Ein wichtiger Treiber der Nachfrage

„Ein wichtiger Treiber der Nachfrage ist ein spektakulärer Anstieg der hochwertigen Bitcoin-Bildung, die durch den Lärm bricht, der von Altcoin-Gründern und Fondsmanagern mit dem Anreiz, Fehlinformationen zu verbreiten, erzeugt wird. [Und] die kontinuierliche Entwicklung und viele neue Starts von Retail-Plattformen, Fonds und Handelsplätze machen es noch einfacher für Menschen überall zu kaufen bitcoin.“

Andere, skeptischere Investoren teilen jedoch nicht die bullischen Aussichten der Bitcoin-Community.

Charlie Munger, stellvertretender Vorsitzender von Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway BRK.B +1,2%, warnte diese Woche, dass er nicht sieht, dass bitcoin es entweder als Zahlungssystem oder als „digitales Gold“ schafft.

„Ich glaube nicht, dass bitcoin am Ende das Tauschmittel für die Welt sein wird“, sagte Munger in einem Interview auf der jährlichen Aktionärsversammlung des Daily Journals.

„Es ist zu volatil, um gut als Tauschmittel zu dienen. Und es ist wirklich eine Art künstlicher Ersatz für Gold. Und da ich nie Gold kaufe, kaufe ich auch nie Bitcoin.“

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.